Blog » News

Der Calchere-Wanderweg, eine Mischung aus Kulturgeschichte und Natur

Der Calchere-Wanderweg, eine Mischung aus Kulturgeschichte und Natur

Das Valle delle Cartiere ist eine Region mit wilder ursprünglicher Natur und vielschichtiger Geschichte. Die Region eignet sich für Wanderungen aller Art. Längere Trekkingtouren oder kurze Ausflüge ins Grüne mit der Familie lassen sich von Toscolano Maderno am Gardasee aus durchführen. Der kleine Ort ist Start- und Endpunkt des Calchere-Wanderwegs, der den Urlaubsgast von einem Panorama in das nächste stürzt.

Der Ausflugsstartpunkt befindet sich in Toscolano Maderno. Die mittelalterlich anmutende Ortschaft hat eine malerische Brücke, die klassische Urlaubsfotos produziert. Ein Rundgang durch die engen Straßen von Toscolano Maderno wirkt wie eine Zeitreise in längst vergangene Epochen. Wenn der Wanderer von außerhalb anreisen muss, kann das Auto einfach auf einem der vielen Parkplätze abgestellt werden und schon geht es los in das Cartiere-Tal.

Schon nach wenigen Metern zeigt sich die prachtvolle Natur. Immer wieder finden sich graue Ruinen, die idyllisch den Wanderweg begleiten. Vorbei an Bächen und Wäldern begibt sich der Wanderer immer tiefer in das Herz der Natur. Die Unbelassenheit, der hier begegnet wird, macht den besonderen Charme des Gebietes aus. Historische Zeugnisse aus der Vergangenheit der Gardaregion lassen immer wieder das Interesse der Geschichtsinteressierten aufflammen. In der abwechslungsreichen Landschaft wartet hinter jeder Biegung ein neuer Eindruck, der sich zu einem fesselnden Gesamtbild zusammensetzt.

Der Calchere-Weg als wirtschaftshistorisches Denkmal
Eine „calchera“ ist eine Art Ofen, die zur Kalkproduktion verwendet wurden. Kalkgestein wurde in ihnen „gekocht“ und damit wurde der wertvolle Kalk extrahiert. Die Öfen säumen besonders auf dem nach ihnen benannten „Sentiero delle Calchere“ den Wanderweg. Wie im ganzen Tal ist deutlich zu erkennen, dass die Natur ihr Territorium von den Fabriken wieder zurückerobert hat.

Für Familien ist der abwechslungsreiche Verlauf des Weges besonders attraktiv, da kaum Langeweile aufkommen kann. Die Wege sind auch mit Kindern gut zu erlaufen. Ein Highlight ist es, wenn auf einem Baumstamm oder über Steine hinweg ein Bach überquert werden muss.

Kulturhighlight Papiermuseum
Die Region ist für ihre Papierproduktion bekannt. Das „Museo della Carta“ (Papiermuseum) ist ein Zeuge zahlreicher Aktivitäten in dieser Branche. Aber nicht nur der Produktionsprozess wird erklärt, auch zahlreiche alte Dokumente sind exemplarisch dargestellt und geben einen interessanten Eindruck zur Kulturgeschichte des Papiers. Das pädagogisch ausgearbeitete Material ist auch für Kinder verständlich und zieht die ganze Familie in seinen Bann.