Blog » News

Der Wanderweg Busatte-Tempesta, eine atemberaubende Aussicht

 Der Wanderweg  Busatte-Tempesta, eine atemberaubende Aussicht

Der "Sentiero Busatte-Tempesta" ist bekannter Wanderweg in der Gegend um den Gardasee. Er zählt zu den meist begangenen Routen und ist einzigartig durch die spektakulären Stahltreppen, die in die Hänge gebaut sind und es dem Wanderer möglich machen, auch unwegsame Teile der Strecke zu überwinden. Eine atemberaubende Aussicht vom ersten bis zum letzten Schritt ist die Belohnung. Die Tour schlängelt sich einen steilen Abhang hinauf, der See liegt dem Wanderer zu Füssen, die Vegetation ist dicht und mediterran.

Einige Detaildaten

  • Start: Der Start liegt beim Busatte Park - Torbole sul Garda auf 159 Metern über dem Meer. 

  • Weglänge: insgesamt etwa 11,5 km
  • Geh-Zeit: insgesamt etwa 3 Stunden
  • Höhen-Unterschied: 320 Höhenmeter
  • Höhenlage: zwischen 110 und 380 m über dem Meer
  • 
Schwierigkeit: Mittel. Für Familien geeignet. Auch sportlich weniger trainierte Wanderer kommen gut zurecht. Da es aber viele Treppen gibt, ist der Weg nicht für Kinderwägen und gehbehinderte Personen geeignet.
  • Tipp: Es ist anzuraten, sich am Tag der Wanderung vor Ort über die aktuellen Wetterbedingungen zu informieren.
  • ​Jahreszeiten: Ideal ist Frühjahr und Herbst. Im Sommer kann es auf dem Weg sehr heiß werden.

Ausgangspunkt ist entweder die Ortsmitte von Torbole sul Garda, oder der dann nach einer asphaltierten Straße folgende Parco delle Busatte am Fuße des Monte Baldo. Die Wegzeit bis zum Park beträgt in etwa 30 Minuten. Busatte liegt oberhalb von Torbole. Der Panaramaweg "Sentiero panoramico" beginnt bei der Wiese des Parco delle Busatte. Als Naturpfad angelegt, bietet er einen "4 km langen Aussichts-Balkon" über dem See und erfreut mit einem herrlichen Blick.

Zuerst sind nur geringe Steigungen zu überwinden. Unterschiedliche Schautafeln sind beim Weg angebracht und erklären Besonderheiten der Flora und Fauna, sowie auch die gewonnene Aussicht und das Panorama mit Bergketten und den See-Orten. Man genießt eine grandiose und spektakuläre Aussicht. Die Segelschiffe schmücken den See genauso wie die vielen Surfer. Die Berge umhüllen das Panorama, der Duft der mediterranen Pflanzen intensiviert die bezaubernde Landschaft. Die schweren grünen Eisentreppen, die dann folgen, haben etwas mehr als 400 Stufen und sind an den Hang geklebt. Obwohl die Treppen sehr stabil sind, ist es anzuraten, dass die Schwindel-Freiheit vorher überprüft wird.

Zwei Grate sind zu überwinden: Corno di Bò und Salt de la Cavra. Nach der ersten Treppe gibt es eine Kreuzung, an der man eine etwas höher gelegene Forststraße erreichen kann. Diese Ausweich-Route ist vor allem für die nicht schwindelfreien Wanderer von Belang. Später trifft die Forststraße wieder auf den Wanderweg. Nach den Eisentreppen erreicht man in etwa nach 90 Minuten den Ort Tempesta.

Sodann kann man wieder den gleichen Weg zurückgehen oder mit dem Bus Linie in den Ort Torbole zurückkehren.



Social